19.01.2012

Jahresabschlussfeier des THW Achern 18.01.12

THW-Achern bilanziert intensives Jahr / Wegfall der Wehrpflicht ändert Lage

Ein von vielen Engagierten bewältigtes Aufgabenpensum und der Wegfall der Wehrpflicht kennzeichneten das vergangene Jahr für den THW-Ortsverband Achern. In bester Stimmung wurde am Samstag gefeiert. Große Ehrungen waren auch angesagt.

Der Acherner Ortsbeauftragter Markus Harter erläuterte, dass 2011 ein sehr intensives Jahr war. Der Wegfall der Wehrpflicht mache das freiwillige Engagement der Jugend immer wichtiger, auch Werbemaßnahmen in Kinos seien angesagt. Gefordert sei man bei zahlreichen Einsätzen ebenso gewesen wie durch Ausbildung und Präsentationen.

Fünf Jugendliche, so Harter, hätten ihre Grundausbildungen abgeschlossen. Besondere Ehrungen gab es für langjährig Engagierte. Rolf Ehinger und Alfred Panther, beides Urgesteine des Ortsverbandes, erhielten von Markus Harter die Urkunden für 50 Jahre und viel Beifall der THW-Kameraden. Christoph Schindler wurde für 30 Jahre geehrt, während Tobias Spinner und Klaus Dörtmund für zehn Jahre ausgezeichnet wurden.

Der Wegfall der Wehrpflicht und die daraus resultierende stärkere Freiwilligkeit habe die Bedingungen für alle Blaulichtorganisationen spürbar verändert, erläuterte Dirk-Hubertus Bosse, der als Landesbeauftragter nach Mösbach gekommen war. Seinen Dank erhielten auch die Eltern der Kinder sowie die Partner, die den immensen Einsatz ihrer Angehörigen unterstützen.

Höchste Prüfung

Zugführer Ralf Panther richtete Dank an die beiden Verantwortlichen des Ortsvereins, den eigenen Stellvertreter sowie die Gruppen- und Zugführer des 120 Mitglieder starken Ortsverbandes. Lobte Panther Rolf Ehinger als gute Seele der Tauchabteilung, so erhielt Jürgen Bohnert große Anerkennung für die engagierte Leitung der Bergungstaucher. 2011 habe er zudem die höchste Prüfung für THW-Bergungstaucher bestanden. Beiden Akteuren überreichte Panther einen im Plexiglas eingeschliffenen THW-Taucherhelm in leuchtendem Blau.

600 Stunden abgeleistet

Jeweils mit einem Rubbellos wurden die diensteifrigsten Aktiven ausgezeichnet: Mei k Henkel (302 Stunden), Jürgen Bohnert (357), Norman Liebig (359), Christian Braun (359), Oliver Klumpp (395), Gabriela Ott (406), Jennifer Grindler (412), Marco Zink (441), Meggi Henkel (490) sowie Christian Schiele, der als Truppführer für Logistik 600 Stunden auf sein Einsatzkonto brachte. Beifall erhielten auch Corinne Granacher und Philipp Tröndle. Als Verantwortliche für die Jugend seien sie für die Zukunft des THW entscheidend, lobte Harter auch Meggi Henkel für besondere Einsätze. Gute Stimmung und viele Lacher brachte eine Bilderschau von Marco Zink, der gelungene Aufnahmen etwa vom Einsatz beim Papstbesuch präsentierte.

 

Bericht ist der Acher-Rench-Zeitung, Micheal Karle, entnommen.





Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: